Südafrika Blog

Essen Südafrika

April 17th, 2008

Urlaub in Südafrika das ist schon ein Traum für sich. Dazu kommt allerdings noch, dass das Essen in Südafrika einfach nur Spaß macht.

Es gibt sehr viele sehr gute Restaurants die typisches Essen in Südafrika anbieten, die Auswahl ist riesengroß und vieles, für das man bei uns teures Geld bezahlt, gibt es hier zu recht günstigen Preisen und da auch das Auge mit ißt, ist das Ambiente vielerorts einfach nur wunderschön. Südafrika als Weinland hat in dieser Hinsicht ebenfalls viel zu bieten, so zum Beispiel als Grundbasis die Rebsorten Pinot Noir und Chardonnay. Aber auch gutes Bier wird hier gerne getrunken, z.B. Castle, Lions, Mitchells, Pietersburg und auch Hofbräu München und Windhoek-Lager. Zusätzlich gibt es noch sehr gute Liköre etc.. Aber es muss nicht unbedingt hochprozentig sein - der Rooibos-Tee wird auch gerne angeboten.

Die südafrikanische Küche ist ein gelungener Mix aus englischer, französischer, indischer, malaiischer, schwarzafrikanischer und burisch-niederländischer Küche. Versuchen sollte man unbedingt - wird aber sowieso sehr gerne als Beilage serviert - der Putu oder Milie Pap, also der Brei aus Maismehl der mit sehr scharfer Tomatensauce serviert wird. Besonders gut schmeckt auch der Bobotie, der süßsaure Hackbraten mit Curry und einer leckeren Sauce aus Aprikosen, der sogenannten Blatjang. Auch die vielen Eintöpfe sollte man unbedingt versuchen, wie zum Beispiel den Waterblommetjie-bredie. Bekannt ist auch das Burengericht Potjiekos, das ist Lammfleisch mit Süßkartoffeln.

Viel Fleisch (Rind und Lamm) steht an erster Stelle und Braai (das Grillen) ist des Südafrikaners liebste Hauptbeschäftigung. Wild - z.B. Kudu, Springbock, Zebra, Impala, Warzenschwein, Strauß und Krokodil - total lecker.

Sehenswürdigkeiten Somerset West

April 16th, 2008

Die Stadt Sommerset West liegt rund 50 km östlich von Kapstadt am Fuß des Helderbergs. Sie gilt als eine der schönsten Wohngegenden am gesamten Kap und hat rund 100.000 Einwohner.

Der zugehörige Ort “Strand“ schließt sich direkt an das Stadtgebiet von Somerset West an und ist ein belebter Ferien- und Geschäftsbereich, an dessen weiten Stränden viele Arten Wassersport betrieben werden können. In Strand entstanden sehr große Appartementanlagen, die vorwiegend an Pensionäre und Familien als Ferienwohnungen verkauft wurden.

Die Innenstadt von Somerset West ist ruhig und beschaulich, lädt zum Verweilen in einem der Restaurants oder zum Einkaufen ein. Sehenswert ist der Country Craft Market in 186 Main Road auf dem von September bis Mai an mehr als 150 Ständen anspruchsvolles Kunsthandwerk angeboten wird.

Da die Stadt von der Regierung um 1970 in ein Seebad umgestaltet wurde, ist keine historische Bausubstanz vorhanden. Nur eine alte Moschee aus der Zeit der Malay Sklaven existiert noch.

Nach Sommerset West kommen vorwiegend Natur- und Badeurlauber. Im Umkreis des Ortes wurden vier hervorragende Golfplätze angelegt, auf denen auch Gäste den südafrikanischen Nationalsport ausüben können.

Rund 4 km außerhalb, an der Laurensfoard Road liegt das Vergelegen Wine Estate, eines der schönsten Weingüter des Landes, das um 1700 gegründet wurde. Die beeindruckende Anlage wird von einem englischen Garten umrahmt, an dessen Eingang von 300 Jahre alten Kampferbäumen beschattet wird, die unter Denkmalsschutz stehen. Sehenswert sind die Rosen- und Kräutergärten, der Weinkeller und das zugehörige Restaurant.

An derselben Straße liegt auch der 400 ha große Naturpark Helderberg, der sich gut für Naturbeobachtungen, Wanderungen und Radtouren eignet.

Somerset West

April 15th, 2008

Das 1819 nach Lord Charles Somerset benannte Somerset West zählt heute zu den wohl schönsten sowie beeindruckendsten Gegenden Südafrikas. An der Südspitze des Afrikanischen Kontinents gelegen, bietet sich dem Tourist ein wahres landschaftliches Paradies mit einer einzigartigen Fauna.

Im Gegensatz zu den mitteleuropäischen Jahreszeiten liegt die ideale Reisezeit zwischen November und März. Dann ist es hier trocken und heiß. Durch die Nähe zum Meer weht jedoch immer eine leichte Brise, so dass die gefühlte Temperatur weit angenehmer ist als einige Kilometer landeinwärts.

Bedingt durch die zentrale Lage bildet Somerset West den idealen Ausgangspunkt zu einem Tagesausflug nach Kapstadt oder Stellenbosch.

Begehrte Anziehungspunkte der Stadt sind das historische Weingut “Vergelegen” und der “Helderberg Naturpark”.
Desweiteren finden im Sommer regelmäßig, vor dem Touristen Informationszentrum an der Main Road, der “Country Craft Market” und der “Helderberg Veldwinkel Markt” statt.
Das breitgefächerte Angebot an den über 200 Ständen hält für jeden das passende Souvenir bereit.

Südafrika gilt ganzjährig als wahres Eldorado für Golfspieler. Somerset West bietet seinen Gästen 4 ausgezeichnete Golfplätze, welchen allen Ansprüchen gerecht werden.
Die anderen zahlreichen Plätze der näheren Umgebung können Sie mit einem Mietwagen bequem erreichen oder Sie schließen sich einer der angebotenen Golftouren an, welche sich immer größerer Beliebtheit erfreuen.

Für Badebegeisterte präsentieren sich einige Strände umrahmt von traumhafter Kulisse ihren Gästen. Flach abfallend oder stürmisch aufbrausend. Ob Schwimmer oder Surfer - hier findet jeder seinen idealen Ort der Ruhe und Ausgeglichenheit.

Atmen Sie durch und lassen Sie sich fesseln von unbeschreiblichen Erlebnissen in einer der schönsten Regionen dieser Erde.

Somerset West - Sie sind angekommen!

Sehenswürdigkeiten Pretoria

April 10th, 2008

Die Stadt Pretoria befindet sich im Norden der Republik Südafrika und ist auch dessen Hauptstadt.

Den Mittelpunkt der Stadt bildet der Church Square, der gleichzeitig dessen historisches Zentrum bildet.
In der Mitte des Platzes befindet sich eine Statue des ehemaligen Präsidenten Paul Kruger.
Um den Platz herum befinden sich der Justizpalast, das Old Capitol Theatre und das alte Rathaus (Ou Raadsaal auf afrikaans).

Auch besichtigt werden sollten die, im frühen 20. Jahrhundert von Sir Herbert Baker entworfenen, Union Buildings im Nordosten der Stadt.
In dem Gebäude wurde im Mai 1994 Nelson Mandela, der erste schwarze Präsident Afrikas, in sein Amt eingeführt.
Die Gebäude des Regierungssitzes sind nicht für Touristen zugänglich, doch ein Besuch der Gärten lohnt sich auf jeden Fall.

Wer in Pretoria seinen Urlaub verbringt und etwas Ruhe und Entspannung benötigt, der sollte den botanischen Garten besuchen.
Der Garten bietet mehr als 500 verschiedene in Afrika beheimatete Baumarten zu sehen, alle Baume und Pflanzen sind zur besseren Orientierung beschriftet.
Besichtigt werden kann der botanische Garten von Montag bis Freitag je von 9- 16.45 Uhr und Sonntags von 9- 16.45 Uhr.

Im Pretoria National Zoo können knapp 150 Säugetierarten und mehr als 300 Vogelarten besichtigt werden.
Ebenfalls gibt es ein Aquarium und ein Reptilienhaus.
Der Zoo hat täglich von 8 bis 17.30 Uhr geöffnet.

Die Stadt bietet auch eine Unzahl an Museen, wie das Technologie Museum oder das Naturkundemuseum.

Pretoria

April 9th, 2008

Nicht Kapstadt oder Johannesburg, sondern Pretoria heißt die Hauptstadt Südafrikas. Die Stadt mit ihren 1,8 Millionen Einwohner (inklusive Außenbezirke) liegt im Nordosten des Landes in der Region Gauteng und etwa 55 km nördlich von Johannesburg. 2005 wurde entschieden, dass der Name Pretoria durch Tshwane ersetzt werden soll, übersetzt bedeutet dies ‘Wir sind alle gleich’. Der neue Stadtname soll wie in vielen anderen Orten des Landes das neue Bild Südafrikas, das seine afrikanische Tradition schätzt und sich vom ehemaligen Apartheitsregime abgrenzt, stärken.

Die Stadt, die überwiegend von Beamten bewohnt wird, ist deutlich ruhiger als das nahegelegene Johannesburg, doch sie gehört zu den schönsten Städten Südafrikas und bietet zahlreiche Sehenswürdigkeiten. Die beste Reisezeit ist das südafrikanische Frühjahr, welches im Oktober beginnt. Zu dieser Zeit wird das Stadtbild von mehr als 70.000 violett blühenden Jacaranda-Bäumen geprägt.

Der Church Square mit seiner imposanten Paul Kruger-Statue (ehemaliger Präsident) stellt seit jeher den historischen Mittelpunkt von Pretoria dar. Dieser eignet sich gut als zentraler Ausgangspunkt für Stadttouren.

Gleich angrenzend an den Church Square befinden sich einige Sehenswürdigkeiten: das Parlamentsgebäude Raadsaal, die alte Staatsbank, der Justizpalast, das Hauptpostamt sowie das Old Capitol Theatre.

Die Regierungsgebäude, die sogenannten Union Buildings, befinden sich im nordöstlichen Teil der Innenstadt. Auch wenn sie für Besucher nicht zugänglich sind, lohnt sich ein Besuch allein schon aufgrund der traumhaften Aussicht, die man von den auf einem Hügel gelegenen Gebäuden hat. Der am Anfang des 20. Jahrhunderts gebaute Komplex ist zudem Dank seines klassizistischen Baustils aus hellem Sandstein schon von außen eine Sehenswürdigkeit und die zauberhaften Gartenanlagen laden zu Spaziergängen ein.

Kulturinteressierte werden sich an den zahlreichen Museen erfreuen und für Familien ist besonders der Besuch in Pretorias Zoo - einem der größten der Welt - oder im ältesten Park der Stadt - dem Burgers Park - ein großes Vergnügen.

Sehenswürdigkeiten Port Elizabeth

April 8th, 2008

Port Elizabeth, eine der größten Städte Südafrikas liegt am Eastern Cape und der Mündung des Flusses Baaken. Die Millionenstadt hat eine bewegende Vergangenheit und ist ein Tourismuszentrum.

Zwischen dem Meer und weiten Hügeln wurde Port Elizabeth gegründet und in diesem Areal liegt die geschützte Altstadt wie eine eigene Insel inmitten der geschäftigen neuen Stadtteile, die weiter außerhalb des historischen Areals angesiedelt wurden.

Fast alle Sehenswürdigkeiten der Altstadt sind entlang des rund 5 km langen „Donkin Heritage Trail“ zu finden. Am autofreien Marketplace steht der 52 m hohe Turm Campanile, mit einer Aussichtsplattform. Sein Glockenspiel mit 23 Glocken wird dreimal täglich gespielt. Gleich daneben steht das Rathaus, das eine beeindruckende Front zeigt und an den Kolonialstil erinnert. Zum Ensemble gehören die St. Mary `s Kirche und eine öffentliche Bibliothek. Unter der Adresse Castle Hill No 7 finden Besucher ein Geschichtsmuseum in einem Pfarrhaus von 1827, das aus Sandstein und seltenem Gelbholz gebaut wurde.

Das zentrale Gebiet der Donkin Reserve befindet sich an der gleichnamigen, hügeligen Straße mit restaurierten, viktorianischen Häusern. Der Platz wurde sehr einfach gehalten. Auf einer Rasenfläche stehen eine Steinpyramide und ein historischer Leuchtturm, heute die städtische Touristeninformation. Südwestlich davon befindet sich das Fort Frederick, gebaut 1799, das zur Verteidigung dienen sollte, von dem aus aber nie ein Schuss fiel.

Die schönsten Strände sind Kings- und Hunswood Beach, rund 1,5 km vom Zentrum entfernt. Hier befinden sich auch Restaurants, Geschäfte und Süßwasserbadebecken für Kinder.

Rund 2 km östlich der Altstadt liegt der “Port Elizabeth Museum Complex & Ocenarium“, mit Schlangen- und Tropenhaus, Museum und Ozeanarium.

Port Elizabeth

April 7th, 2008

Benannt nach dem berühmten Staatsmann und Apartheidskämpfer vereint die Stadt Nelson Mandela bzw. die “Nelson Mandela Metropolitan Municipality” seit 2001 Port Elizabeth und die kleineren Gemeinden Uitenhage und Despatch. In der gesamten Community leben ungefähr 1,5 Millionen Menschen. Port Elizabeth ist die 5. größte Stadt Südafrikas, und dank Wirtschaft und Tourismus Zentrum der Provinz Ostkap.

Port Elizabeth liegt in der Algoa Bay am Indischen Ozean und ist eine Stadt des Urlaubsvergnügens genauso wie der kleinen Sehenswürdigkeiten. In der Bucht erstrecken sich mehrere Strände über 40 km, hier kann man jeder Art von Wassersport frönen. In Stadtnähe befindet sich beispielsweise Hobie Beach, wo jährlich die internationalen Surf-Weltmeisterschaften und das Splash-Festival stattfinden.

Wer vom Meer auch an Land nicht genug bekommen kann, ist im Ozeanarium und dem dazugehörigen naturwissenschaftlichen Museum gut aufgehoben. Die täglichen Delphinvorführungen sind gut besucht, der Schlangenpark beherbergt eine Vielzahl von Reptilien. Die südafrikanische Tierwelt zu Lande kann man im Addo Elephant Park erkunden. 70 km nördlich von Port Elizabeth leben in diesem 1931 gegründeten Nationalpark 170 verschiedene Tierarten. Wer will, kann tagsüber mit dem Auto ohne Führung durch den Park fahren, nachts finden geführte Touren statt.

Zu den kulturellen Sehenswürdigkeiten von Port Elizabeth zählt Donkin Reserve, eine kleine Parkanlage mit einer Steinpyramide zum Gedenken an die Namensgeberin der Stadt, Elizabeth Donkin. Ein 140 Jahre alter Leuchtturm, der heute die Touristen-Information beherbergt, ist dort ebenfalls zu besichtigen. Eines der ältesten Häuser der Stadt, Castle Hill No.7, wurde 1827 errichtet und beherbergt heute das Historische Museum. Campanile, ein 1923 erbauter Aussichtsturm, ist bei Touristen beliebt, um Panorama-Urlaubsfotos von Port Elizabeth zu schießen. Market Square und die nach einem Brand 1977 neu errichtete City Hall laden zum Flanieren und Shoppen ein. Auf dem Platz findet auch ein bekannter Flohmarkt statt.

Sehenswürdigkeiten Mangaung

April 6th, 2008

Das multikulturelle Leben Südafrikas spiegelt sich insbesondere in der unterschiedlichen Namensgebung der Stadt wider: in der afrikanischen Bantusprache heißt die Stadt Mangaung - Heimstätte der Geparden - und die niederländische Bezeichnung ist Bloemfontein - Blumenquelle. Zudem trägt die sechstgrößte Stadt des Landes Südafrika und Provinzhauptstadt der Region Free State noch den Beinamen Stadt der Rosen. Diesen blumigen Namen erhielt die Stadt durch ihre Sehenswürdigkeit King’s Park Rose Garden, eröffnet durch den Prince of Wales im Jahre 1925, in dem mehr als 4.000 Rosensorten wachsen. Für Natur- und insbesondere Blumenliebhaber ist der unweit gelegene Bloemfontein Botanical Gardens mit urwüchsigem Wald und Sümpfen, vielen Pflanzen und Tieren die richtige Adresse sowie das Orchid House im Hamilton Park am Naval Hill. Ganzjährig blühen hier in der tropischen Oase die schönsten Orchideen und weitere exotische Blumen. Naval Hill bietet dem Besucher nicht nur einen herrlichen Panoramablick über Mangaung, sondern auch das Lamont Hussey Observatory - ein Theater - und das Franklin Game Reserve. Auf 192 Hektar können Giraffen, Affen, zahlreiche Raubvögel, Gnus, Springböcke und Antilopen fußläufig bestaunt werden. Kulturell hat Mangaung vielfältige Angebote, neben dem National Museum und dem National Women’s Memorial, steht dem Besucher ein abendlicher Besuch einer Oper, eines Theater- oder Ballettstücks im Sand du Plessis Theater viel Abwechslungsreiches bevor. Bei einem Spaziergang durch Mangaung sind zwei Kirchen sehenswert. Die Anglican Cathedral im viktorianischen Stil 1863 errichtet, in der 1892 der Schriftsteller J.R.R. Tolkien getauft wurde sowie die Doppelturmkirche Tweetoiringkerk aus dem Jahr 1881 im gotischen Stil - einzigstes Exemplar in Südafrika.

Mangaung

April 5th, 2008

Zwei bezeichnende Namen gibt es für die sechstgrößte Stadt Südafrikas. Der niederländische Name Bloemfontein bedeutet ‘Blumenquelle’, in den afrikanischen Bantusprachen wird die Stadt Mangaung genannt, was wiederum ‘Heimstatt der Geparden’ bedeutet. Die Hauptstadt der Provinz Free State wird zudem häufig als ‘Stadt der Rosen’ bezeichnet. Im Kings Park, einer der zahlreichen hübschen Grünanlagen, findet man mehr als 4000 Rosensorten.

Die Stadt mit ihren ca. 500.000 Einwohnern liegt zentral in Südafrika in einem landwirtschaftlich geprägten Gebiet. Als Sitz des obersten südafrikanischen Gerichtshofes hat Bloemfontein auch politisch einen hohen Stellenwert.

Die Geschichte der Stadt begann 1840 als Johannes Nicolaas Brits mit dem Burentrek an eine von Blumen umgebene Quelle kam, dort seine Farm errichtete und ihr den Namen Bloemfontein gab. Nur zwei Jahre später, als sich mehrere Siedlungen gebildet hatten, wurde Bloemfontein Hauptstadt der neu gegründeten Region Oranje Vrystaat. Aus dieser Zeit stammen noch zahlreiche gut erhaltene historische Bauten, so wie der First Raadsaal, das älteste und sehr sehenswerte Gebäude der Stadt.

Ein besonderes Highlight bei einer Tour durch Bloemfontein ist sicher der Naval Hill, ein Hügel mit traumhafter Aussicht inmitten der Stadt, auf dem sich ein kleines Wildreservat mit Giraffen, Zebras, Antilopen und anderen Tieren befindet.

Die Loch Logan Waterfront gegenüber vom Kings Park zeigt die Moderne der Stadt und bietet die Gelegenheit zu Restaurant- und Kinobesuchen, Einkäufen und mehr.

Wer über die Stadtgrenzen hinaus die beeindruckende wilde Natur Südafrikas kennenlernen will, für den lohnt sich ein Ausflug in den Golden Gate Highlands Nationalpark, dessen beeindruckende Bergwelt die Heimat zahlreicher Tiere wie Gnus, Antilopen und Bergzebras bildet.

Sehenswürdigkeiten Kapstadt

April 4th, 2008

Kapstadt ist wohl eines der schönsten Fleckchen der Erde. Wer einmal dort war, möchte immer wieder dahin. Die Natur Kappstadts, wie das Naturschutzgebiet rund um das Kap der guten Hoffnung, ist einmalig. Das Naturschutzgebiet am Kap umfasst eine Fläche von über 7500 Hektar Land und 40 km Küstenlinie. Neben dem Dia Cross und dem da Gamma Denkmal findet man am Kap eine vielzahl seltener Vögel, Reptilien und Paviane.

Wenn Sie in Kapstadt sind sollten Sie sich auf keinen Fall einen Ausflug auf den Tafelberg entgehen lassen. Entweder mit der gläsernen Seilbahn oder auch über einen der Wanderwage, auf denen man manchmal sogar Paviane und Steinböcke immer aber den drolligen “Dassie” trifft. In der Nähe des Tafelbergs finden Sie den Lions Head, auf dem sich früher eine Signalstation befand, die mit Kanonenschüssen und Flaggen die Ankunft von Schiffen signalisierte.

Kapstadt ist die Stadt, der besten Künstler Südafrikas. In unzähligen Museen und Galerien kann man die unterschiedlichsten Werke betrachten. In der Bucht von Falls Bay kann man die großen Robben und Pinguin Kolonien bewundern, die leider auch so manches mal den großen weißen Hai anlocken. Der beste Ort zum Whhle Watching in Kapstadt ist Hermanus. Nirgendwo sonst sieht man so viele der sanften Riesen. Aber auch zum shoppen hat Kapstadt einiges zu bieten. Neben den großen Shopping Malls finden Sie Kapstadts Flohmärkte, Handwerkermärkte und Kunstmärkte. In den Sommermonaten findet in der Innenstadt, in der Church Street täglich ein Antiquitätenmarkt Stadt. Am Green Market Square ein Textilien und Kunstmarkt. Auch kulinarisch hat Kapstadt einiges zu bieten. Ob in einem der Restaurants an der Waterfront oder in einem der umliegenden Orte. Das Essen in Kappstadt ist sehr gut und preiswert.

Kapstadt lohnt sich immer, zu jeder Jahreszeit.

Südafrika Blog is proudly powered by WordPress
theme designed by ebjuris web directory
Entries (RSS)and Comments (RSS).